C H Ö R E  MIT  O R C H E S T E R B E G L E I T U N G
CHRISTNACHT (August Graf von Platen) 1886-1889
  für Soli (S, T), GemCh (SATB) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
3,2,2,2-4,3,3,1-Pk-Hf-Str
W 11/1Partitur ISMN 979-0-50025-049-4
W 11/1-KLKlavierauszug von Leopold Spitzer (1991) ISMN 979-0-50025-114-9
W 11/1-CHPChorpartitur ISMN 979-0-50025-115-6
 * Orchesterstimmen leihweise
Die Anregung zur Komposition der „Christnacht” kam von Friedrich Eckstein, der Wolf zu einem Werk in ähnlich festlich-heiliger Stimmung wie Bachs Weihnachtsoratorium ermunterte. Wolf wurde dabei von den in der Steiermark üblichen ländlich naiven Darstellungen der Heiligen Nacht, bei denen er als Kind selbst mitgesungen hatte, inspiriert.
ELFENLIED (William Shakespeare) 1889-1891
  für Sopran-Solo, Frauenchor (SSAA) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
Picc,2,2,2,2-2,0,0,0-Hf-Str
W 11/2,3Partitur (mit W 11/3) ISMN 979-0-50025-050-0
W 11/2-KLKlavierauszug von Leopold Spitzer (1991) ISMN 979-0-50025-116-3
W 11/2-CHPChorpartitur ISMN 979-0-50025-117-0
 * Orchesterstimmen leihweise
Mit großer Wahrscheinlichkeit hängt die Komposition des Elfenliedes mit Opernplänen zusammen, die um Shakespeares Sommernachtstraum kreisten.
DER FEUERREITER (Eduard Mörike) 1888-1892
  für GemCh (SATB) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
Picc,2,2,2,3-4,3,3,1-Pk,Tamtam-Str
W 11/2,3Partitur (mit W 11/2) ISMN 979-0-50025-050-0
W 11/3-KLKlavierauszug von Leopold Spitzer (1991) ISMN 979-0-50025-118-7
W 11/3-CHPChorpartitur ISMN 979-0-50025-119-4
 * Orchesterstimmen leihweise
Die Erstaufführung des „Elfenliedes” sowie des „Feuerreiters” in Berlin am 8. Jänner 1894 war für Wolf ein großer künstlerischer Erfolg, der zu seiner Popularisierung entscheidend beigetragen hat.
DEM VATERLAND (Robert Reinick) 1890-1898
  für Männerchor (TTBB) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
Picc,2,2,2,2-4,3,3,1-Pk,Trgl,Militär-Tr,grTr,Beck-Str
W 11/4Partitur ISMN 979-0-50025-051-7
W 11/4-KLKlavierauszug von Leopold Spitzer (1991) ISMN 979-0-50025-120-0
W 11/4-CHPChorpartitur ISMN 979-0-50025-121-7
 * Orchesterstimmen leihweise
Wolf wollte das Werk ursprünglich dem Deutschen Kaiser widmen, doch wurde sein Ansuchen von der Deutschen Botschaft in Wien abgewiesen. Wolf am 13. Mai 1890 an Melanie Köchert: „Wie ich zu diesem todesmutig patriotischen Ton gelange, ist mir selber räthselhaft.”
MORGENHYMNUS (Robert Reinick) 1896-1897
  für GemCh (SATB) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
2,2,Ehr,2,3-4,3,3,1-Pk,klTr,Beck-Hf-Str
W 11/5,6Partitur (mit W 11/6) ISMN 979-0-50025-052-4
W 11/5 KLKlavierauszug von Leopold Spitzer (1991) ISMN 979-0-50025-122-4
W 11/5-CHPChorpartitur ISMN 979-0-50025-123-1
 * Orchesterstimmen leihweise
Beim „Morgenhymnus” handelt es sich um die Chorfassung des Liedes „Morgenstimmung” für Singstimme und Klavier.
FRÜHLINGSCHOR AUS „MANUEL VENEGAS” (Moritz Hoernes) ca. 1898
  für GemCh (SAT) und Orchester
vorgelegt von Hans Jancik (1986)
3,2,Ehr,2,3-4,3,3,1-Pk,Trgl,Beck-Hf-Str
W 11/5,6Partitur (mit W 11/5) ISMN 979-0-50025-052-4
 * Orchesterstimmen leihweise
Mit dem Entwurf des Frühlingschores hat Wolf am 29. Juli 1897 die Komposition seiner zweiten Oper „Manuel Venegas” begonnen. Die unvollendet gebliebene Instrumentation wurde von Ferdinand Langer ergänzt.
  dazu im Verlag Doblinger:
46 789 Klavierauszug von Leopold Spitzer / Chorpartitur