LITERATUR ZU ANTON BRUCKNER -
Publikationen des Anton Bruckner Instituts Linz (ABIL)
BRUCKNER VORTRÄGE UND TAGUNGSBERICHTE
hrsg. vom Anton Bruckner Institut Linz

BRUCKNER-VORTRÄGE BUDAPEST 1983/84

hrsg. von Othmar Wessely (1980)
MV 401. 48 Seiten im Format 21 x 21, broschiert, ISBN 978-3-902681-13-3

KATALIN FITTLER: Zur Geschichte der Rezeption der Musik Bruckners in Ungarn
HERBERT SEIFERT: Die Entwicklung der Bruckner-Forschung
THEOPHIL ANTONICEK: Ein neues Bruckner-Bild?
JANOS MEZEI: Die Umgestaltung der Sonaten-Konzeption aufgrund des Finales der Dritten Bruckners
OTHMAR WESSELY: Bruckners Persönlichkeit
OTHMAR WESSELY: Anton Bruckner und die Kammermusik

BRUCKNER-VORTRÄGE ROM 1986
(Anton Bruckner e la musica sacra)
hrsg. von Othmar Wessely (1987)
MV 402. 48 Seiten im Format 21 x 21, broschiert, ISBN 978-3-902681-14-0

LEOPOLD NOWAK: Stile und Ausdrucksformen in Anton Bruckners Kirchenmusik
OTHMAR WESSELY: Historische Schichten in Bruckners Missa solemnis in b-Moll
LEOPOLD M. KANTNER: Versuch einer stilistischen Einordnung von Bruckners Te Deum
ELISABETH MAIER: Bruckner und der gregorianische Choral
THEOPHIL ANTONICEK: Anton Bruckner, die Kirchenmusik und die k. k. Hofmusikkapelle


BRUCKNER-TAGUNG WIEN 1999

hrsg. von Elisabeth Maier, Andrea Harrandt und Erich W. Partsch (2000)
MV 403. 138 Seiten im Format 24 x 17, broschiert,
ISBN 978-3-900270-52-0

PAUL HAWKSHAW: Bruckners Psalmen
ERWIN HORN: Die Orgelstücke Bruckners
ANGELA PACHOVSKY: Bruckners weltliche Chöre. Zum Inhalt von Band XXIII/2 der Bruckner-Gesamtausgabe
THOMAS RÖDER: Anton Bruckners Erste Symphonie
FRIEDMUND HUEBER: Anton Bruckner und das Bruckner-Denkmal in der Alten Universität Wien
FRIEDHELM KRUMMACHER: Harmonik in thematischer Funktion - Zum Kopfsatz aus Bruckners Dritter Symphonie
LEOPOLD BRAUNEISS: Spuren Brucknerscher Symphonik im Schaffen von Jean Sibelius
SIEGFRIED SCHMALZRIEDT: Anton Bruckner aus der Sicht August Halms und Max Regers. Anmerkungen zu einem komplizierten Beziehungsgeflecht
ELISABETH MAIER: Zur Eröffnung der Wander-Ausstellung „Anton Bruckner. Lebenswelt - Lebenswerk"
Round-table: Das Bruckner-Bild der Gegenwart


BRUCKNER-TAGUNG GMUNDEN 2001
ANTON BRUCKNER ZWISCHEN IDOLATRIE UND IDEOLOGIE

hrsg. von Theophil Antonicek, Elisabeth Maier, Andrea Harrandt und Erich Wolfgang Partsch (2004)
MV 404, 150 Seiten im Format 24 x 17, broschiert,
ISBN 978-3-900270-68-1

THEOPHIL ANTONICEK: Tendenzen der Brucknerforschung
OSWALD PANAGL: Topoi, Tropen und Stereotypen in der Bruckner-Biographie von Göllerich-Auer
BARBARA BOISITS: Wissenschaft in Österreich und Musik als ihr Gegenstand zur Zeit Bruckners
RAINER BOSS: Methoden der Symphonie-Analyse bei Bruckner. Vorurteile, Theorien, Deutungen und Werkbetrachtungen
LEOPOLD BRAUNEISS: Spekulative Analysen: Bruckners Werk in anthroposophischer Deutung
FRANZ ZAMAZAL: 75 Jahre Brucknerbund für Oberösterreich – Ziele und Leistungen
ANDREA HARRANDT: Die Internationale Bruckner-Gesellschaft
INGRID SPITZBART: Der Brahms-Gedenkraum im Gmundner Stadtmuseum
BENJAMIN M. KOSTVEDT: The Bruckner Society of America, Chord and Dischord, and the Beginnings of American Bruckner Appreciation
ELISABETH MAIER: Zerreden oder Verschweigen – Gefahren der Kirchenmusik-Analyse
ERWIN HORN: Satzstrukturen und Textdeutung in Anton Bruckners kirchenmusikalischen Werken
PAUL HAWKSHAW: Revision und Bearbeitung in den Quellen der f-Moll-Messe
Roundtable: Die Bruckner-Gesamtausgabe

 

BRUCKNER-TAGUNG STEYR 2003
BRUCKNER – VOKAL. Sonderthema: Musikgeschichte Steyrs
hrsg. von Roland Bachleitner und Erich Wolfgang Partsch (2009)
MV 405. 236 Seiten im Format 17 x 24, broschiert
ISBN 978-3-900270-73-5

ERICH WOLFGANG PARTSCH: Zur Eröffnung der Bruckner-Gedenkstätte im Steyrer Stadtpfarrhof
ERWIN HORN: Strukturelle Aspekte in Anton Bruckners Motetten
RAINER BOSS:Symphonische Gestaltungselemente in der Vokalfuge Bruckners
FRANZ SCHEDER: Zur Entwurfsfassung 1881 von Anton Bruckners Te Deum
KARL MITTERSCHIFFTHALER: Das Musikleben der Stadt Steyr von den Anfängen bis zur Gegenreformation
ROLAND BACHLEITNER: Musik in der Steyrer Stadtpfarrkirche
ERICH WOLFGANG PARTSCH: Zum Beispiel 1875 – Das musikalische Umfeld Bruckners in Steyr
FRANZ ZAMAZAL: Nachträge zur Familie Bruckner
PAUL HAWKSHAW: Lied als Lehrmittel: Die Lieder in den Formenlehren Anton Bruckners während seiner Studienzeit bei Otto Kitzler 1861-1863
ANGELA PACHOVSKY: Anton Bruckners Lieder mit Klavierbegleitung
ANDREA HARRANDT: Germanenzug und Helgoland – Markante Eckpunkte im Vokalschaffen Bruckners
Roundtable: Musik in Steyr nach 1945

 

BRUCKNER-TAGUNG ST. FLORIAN 2005
DER JUNGE BRUCKNER
hrsg. von Theophil Antonicek, Andreas Lindner und Klaus Petermayr (2009)
MV 407. 283 Seiten im Format 17 x 24, broschiert
ISBN 978-3-902681-18-8

HELMUT BARAK: Frühe Förderung und musikalischer Dank. Probst Michael Arneth und Anton Bruckner
FRANZ ZAMAZAL: Bruckner als Volksschullehrer in St. Florian. Anmerkungen zum Schulwesen und zur Lehrerschaft
ANDREAS LINDNER: Weltliche Musik in den oberösterreichischen Stiften im Umfeld des jungen Anton Bruckner
KLAUS PETERMAYR: Ländliche Gebrauchsmusik in Oberösterreich zur Zeit des jungen Bruckner
GEORG HEILINGSETZER: Vom Biedermeier zur Gründerzeit. Politik, Kultur und Gesellschaft in Linz zur Zeit des jungen Bruckner
LOTHAR SCHULTES: Kunst in Oberösterreich zur Zeit Bruckners.
HELGA EBNER: Literatur in Linz zur Zeit Bruckners.
ANDREA HARRANDT: Theater und Musikleben in Linz zur Zeit Bruckners.
ERICH WOLFGANG PARTSCH: Ein autographes Methodik-Skriptum des jungen Bruckner. Zur pädagogischen Lehrerausbildung an der Linzer Präperandie um 1840.
LEOPOLD BRAUNEIS: Bruckners Studien bei Simon Sechter.
PAUL HAWKSHAW: Bruckners Abschriften von Werken anderer Komponisten. Bemerkungen über Chronologie und musikalische Ausbildung während des zweiten St. Florian Aufenthalts.
KARL MITTERSCHIFFTHALER: Die Kirchenmusik in Oberösterreich bis 1868. Voraussetzungen - Entwicklungen - Ausprägungen.
THOMAS LEIBNITZ: Wien 1868 - Eine musikalische Momentanaufnahme.
HERMANN JUNG: Anton Bruckners symphonischer Anfang.

 

BRUCKNER-TAG MANNHEIM 2006
ANTON BRUCKNER – DIE GEISTLICHE MUSIK
hrsg. von Rainer Boss (2007)
MV 406, 96 Seiten im Format 24 x 17, broschiert
ISBN 978-3-900270-90-2 --- vergriffen

THEOPHIL ANTONICEK: Die Kirchenmusik im Schaffen des jungen Bruckner
ELISABETH MAIER: Zur Tonsymbolik in Bruckners Kirchenmusik
RALF UHL: Elemente geistlicher Musik in Bruckners Symphonien
MICHAEL POLTH: Satztechnische Modelle und moderne Tonalität. Zu einem Archaismus in Bruckners d-Moll-Messe
HERMANN JUNG: Zu den Psalmvertonungen Bruckners
ERICH WOLFGANG PARTSCH: Bruckner als „Musikant Gottes“ – Ein Rezeptionsphänomen

BRUCKNER-TAGUNG LINZ 2009
ANTON BRUCKNER UND DIE WIENER KLASSIK

hrsg. von Theophil Antonicek – Andreas Lindner – Klaus Petermayr (2012)
MV 408. 178 Seiten im Format 17 x 24 cm, broschiert
ISBN 978-3-902681-24-9

MANFRED WAGNER: Bruckners Expansion der klassischen Idee
HUBERT REITTERER: Prag, das Mozartkonservatorium Europas? Idealisierung, Patriotismus und Wirklichkeit
VLASTA REITTEREROVA: Der Anteil der Wiener Klassik am Prager Musikleben im 19. Jahrhundert
THEOPHIL ANTONICEK: „Inbegriff tonkünstlerischer Vollendung“. Die Bedeutung der Wiener Klassik in der österreichischen Musikwissenschaft der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts
ANDREAS LINDNER: Das klassische Repertoire der Wiener Philharmoniker im 19. Jahrhundert
MICHAEL JAHN: „Ein Denkwürdiges Ereignis“. „Klassische“ Opern in Wien zur Zeit Bruckners
KLAUS PETERMAYR: Anton Bruckner und Joseph Haydn
JOHANNES LEOPOLD MAYER: Haydn, Bruckner und die „Pietas austriaca“
JOSEF HORST LEDERER: „Beethovens Sonaten bildeten die vergleichende Grundlage unserer Übungen“. Anton Bruckners Orchestrierung der Exposition von Beethovens
Klaviersonate op. 13: Pathétique. – Ein erster Bericht.
ERWIN HORN: Klassische Kadenz-Alterationen als Faktoren formaler Weite bei Anton Bruckner
MARIO ASCHAUER: Bruckners Nachspiel WAB 126 und Andante WAB 130 im Kontext zeitgenössischer Improvisationslehrwerke
MARIANNE BETZ: Beethoven, Brahms, Bruckner - Zur Rezeption europäischer Sinfonik in den USA im 19. Jahrhundert.

 

BRUCKNER-TAGUNG EBRACH 2011
ANTON BRUCKNER AUF REISEN
hrsg. von Theophil Antonicek – Andreas Lindner – Klaus Petermayr (2012)
MV 409. 186 Seiten im Format 17 x 24 cm, broschiert
ISBN 978-3-902681-25-6

KLAUS LANDA: Reisen zur Zeit Bruckners
KLAUS PETERMAYR: Anton Bruckners erste Reisen. Die Hörschinger Aufenthalte, Johann Baptist Weiß und Überlegungen zum verschollenen Kirchberger Requiem (WAB 133)
PETER DEINHAMMER: Anton Bruckners große Reisen. Ein Überblick
FRANZ SCHEDER: Bruckners Sängerfahrten
ERWIN HORN: Anton Bruckner und Naßwald
ANDREAS LINDNER: Die posthumen Reisen des Anton B.

 

BRUCKNER-TAGUNG LINZ 2013
BRUCKNERLAND OBERÖSTERREICH?
hrsg. von Andreas Lindner und Klaus Petermayr (2015)
MV 410. 224 Seiten, ISBN 978-3-902681-31-7

JOHANNES LEOPOLD MAYER: „Wer braucht Bruckner?“ – Überlegungen eines Kulturjournalisten und Historikers
ANDREAS LINDNER – KLAUS PETERMAYR: Die Oberösterreicher und Anton Bruckner
CHRISTIAN NEUHUBER: „Meister“, „Mörder“ „Musikverwischer“. Anton Bruckner in der neueren oberösterreichischen Literatur
REGINA THUMSER: Topografische Erinnerungen und Erinnerungspolitik – Anton Bruckner
CONSTANZE WIMMER: Bruckner im Schulunterricht, oder: Wie wird aus einem Komponisten der Romantik Musik, die für Kinder und Jugendliche von Bedeutung ist?
WOLFGANG KREUZHUBER: Bruckner in der gegenwärtigen Kirchenmusikausbildung in Oberösterreich
ISABEL BIEDERLEITNER: Zum Stellenwert von Bruckners Orchestermusik im Oberösterreich des Gegenwart
SANDRA FÖGER: Bruckner im Chorwesen der Zeit
HELMUT SCHMIDINGER: Bruckners Werk im Schaffen zeitgenössischer oberösterreichischer Komponistinnen und Komponisten
LOTHAR SCHULTES: Anton Bruckner in der zeitgenössischen Kunst. Gedanken zu Renate Grasbergers Bruckner-Ikonographie

 

BRUCKNER-TAGUNG KREMSMÜNSTER 2015
DIE KLAVIERMUSIK ANTON BRUCKNERS
hrsg. von Andreas Lindner und Klaus Petermayr (2016)
MV 411. 152 Seiten, ISBN 978-3-902681-36-2

KLAUS PETERMAYR: Anton Bruckners Klaviermusik. Kontext und Überblick
RUDOLF FLOTZINGER: „Zu gleicher Zeit hatte er von Kremsmünster aus einen Brief erhalten…“. Zu Bruckner und das Klavier und den Anfängen von Bruckners Beziehungen zum Stift
SANDRA FÖGER: „Ich war ein Lehrer und bin ein Lehrer und werde ein Lehrer bleiben.“ Bruckner als Klavierlehrer
MARIO ASCHAUER: Bleistift und Papier als Bruckners Kompositionsinstrumente
MATHIAS GIESEN: Bruckners Sinfonien in Klavierbearbeitungen
PETER DONHAUSER: Das regionale Klavierangebot zur Zeit Bruckners
KARIN WAGNER: Zum Stand der gegenwärtigen Rezeption von Bruckners Klaviermusik