K A M M E R M U S I K
STREICHQUARTETT C-MOLL 1861/62vergrößern
 Erstdruck, vorgelegt von Leopold Nowak (1955)
B 13/1-STPStudienpartitur (verbesserte Auflage 1999)
ISMN 979-0-50025-212-2
B 13/1-STIStimmen ISMN 979-0-50025-071-5
B 13/1-RVBRevisionsbericht von Leopold Nowak (1956)
ISBN 978-3-900270-87-2 / ISMN 979-0-50025-100-2
STREICHQUINTETT F-DUR / INTERMEZZO D-MOLL 1878/79
 für 2 Violinen, 2 Violen, Violoncello (43' bzw. 8')
revidierte Neuausgabe von Gerold W. Gruber (2007)
B 13/2-STP Studienpartitur ISMN 979-0-50025-264-1
B 13/2-STI Stimmen ISMN 979-0-50025-265-8
B 13/2-RVB Revisionsbericht von Gerold W. Gruber
ISBN 978-3-900270-75-9 / ISMN 979-0-50025-256-6 in Arbeit
1876 bis 1879 war Bruckner vor allem mit Umarbeitungen seiner bis dahin entstandenen Symphonien beschäftigt. In diesem Zeitraum aber schrieb er auch sein einziges vollgültiges Kammermusikwerk. Das Intermezzo komponierte Bruckner, weil Josef Hellmesberger das Scherzo zu schwierig fand.